benita-cantieniBenita Cantieni (*1950), einst erfolgreiche Journalistin, begann 1993 eine Bewegungs-Methode zu entwickeln, um sich von den schmerzhaften Folgen einer fortschreitenden Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose) und von Arthrosen zu befreien. Heute ist sie vollkommen gerade, schmerzfrei und kraftvoll – sie kann sogar Spagat! Wie kam es dazu?

Um sich von ihren Leiden zu befreien, probierte Benita Cantieni im Laufe Ihres Lebens vieles aus: Rolfing, Feldenkrais, Alexander-Technik, Yoga, Physiotherapie, Akupunktur, Krafttraining etc. Alles brachte nur kurzfristige Linderung. Sie lernte, bestmöglich mit Schmerzen zu leben. 1992 entdeckte sie Callanetics und brachte es als Trainerin, Ausbilderin und Autorin durch eine Masterfranchise für die Schweiz  in den deutschsprachigen Raum.

“Was, wenn du die Skoliose nicht hast, sondern machst?”

Diesen Satz sprach 1993 Dr. Christian Larsen, Arzt und Mitbegründer der Spiraldynamik Intl., zu Benita Cantieni. Er traf sie wie ein Blitzschlag: Mein schiefer Körper ist kein unabänderliches Schicksal, ICH kann ihn gerademachen!  Mit der Idee, dass jedermann seine Haltung und Heilung selber macht, begann sie sich, mit intensiver Körperarbeit selber zu erforschen. Sie nutzte ihre bisherigen Erfahrungen, kombinierte sie mit ihrer feinen Körper-Selbstwahrnehmung, Achtsamkeit und Selbstbeobachtungsgabe und entdeckte, wie sie tatsächlich ihren Körper von innen heraus verändern und heilen konnte.  „Das war eine jahrelange, manchmal mühsame, vor allem beglückende Feinarbeit.“

Daraus entstand 1997 offiziell die CANTIENICA®-Methode für Körperform & Haltung.

Benita Cantieni lebt aufgerichtet und schmerzfrei. Durch innere Aufspannung hat sie ihre Wirbelsäule begradigt. (Bei einem über 45-jährigen Menschen bilden sich schief gewachsene Knochen nicht voll nach. )

Jeder Mensch kann Benita Cantienis Körpererfahrungen umsetzen und am eigenen Leibe sofort spüren. Ihre Erkenntnisse werden täglich von Tausenden durch Wohlbefinden, Gesundheit und Ausstrahlung bestätigt.